Glück ist ein schneller Hund

Béatrice Steiner hat ihre lukrative Managerstelle in der Schweiz aufgegeben, um ausgerechnet auf Hunderennbahnen in Irland ihr Glück zu suchen. Das kommt vor allem bei den alteingesessenen Iren nicht immer gut an.

Windhunderennen haben in Irland Tradition. Seit bald hundert Jahren lassen die Iren ihre Hunde auf Rennbahnen gegeneinander antreten. Niemand hat darauf gewartet, dass eine Frau, und noch dazu eine Ausländerin, da mitmischt. Doch seit sieben Jahren tut die Schweizerin Béatrice Steiner genau das. Die Maschinenbau- und Betriebswirtschafsingenieurin hat ihre Kaderposition in einem Medizinaltechnikunternehmen an den Nagel gehängt, um das zu tun, was sie schon seit Ausbildungszeiten am liebsten macht: Windhunde trainieren. Gemeinsam mit ihrer Lebenspartnerin Natalie Abedi führt sie einen Hof bei Caven, nahe der nordirischen Grenze. Dort leben die beiden Frauen mit 80 Windhunden – eigenen und solchen, die sie für Kundinnen und Kunden züchten, aufziehen, schulen und trainieren.

   

zum Beitrag

SRF, 23. Februar 2020

Copyright 2020 Nicole Krättli I Kontakt I Impressum