220204_Femizide.jpg

Femizide

Die vergessenen Opfer

Der Mord an Sarah Everard rüttelte ganz Grossbritannien auf: Am Abend des 3. März 2021 hat der Polizist Wayne Couzens die 33-jährige Sarah Everard entführt, vergewaltigt und ermordet. Das Verbrechen an einer jungen Frau, die nur nachhause gehen wollte, schockierte die Menschen.


Alle drei Tage tötet in Grossbritannien ein Mann eine Frau. Die Täter sind aber in den wenigsten Fällen Fremde wie bei Sarah Everard. Die meisten Opfer kennen ihren Mörder, haben ihn sogar einmal geliebt. Die grösste Gefahr für Frauen in Grossbritannien und der ganzen Welt lauert nicht auf den Strassen – sie wartet zuhause.

 

«NZZ Format» erzählt die Geschichte der vergessenen Opfer sowie der Überlebenden von häuslicher Gewalt und zeigt, dass es sich bei Femiziden vielfach nicht um unvermeidliche Affekttaten handelt, sondern um geplante Morde, die einem klaren Muster folgen.

   

zum Beitrag

SRF 1, 04. Februar 2022

3Sat