«dieser druck, kinder lieben zu müssen»

Frauen, die bereuen, dass sie Mutter geworden sind: Mit diesem Thema provoziert die israelische Soziologin Orna Donath. Was steckt dahinter?

 

Beobachter: Kritiker werfen Ihnen vor, gegen Mutterschaft zu sein, gegen Frauen, die Mütter sein wollen, ja sogar gegen Kinder. Sind Sie das?

Orna Donath: Nein, das ist absoluter Blödsinn. Wenn eine Frau Mutter werden möchte, finde ich das wunderschön. Ich wehre mich lediglich gegen die gesellschaftliche Haltung, die Frausein zwangsläufig mit Muttersein gleichstellt. Nur weil wir dieselben Fortpflanzungsorgane haben, müssen wir doch nicht zwangsläufig dasselbe vom Leben wollen.                                  zum Artikel

Beobachter, 01.04.2016