«Meine Mutter hat nicht realisiert, was sie mir antu

Am 1. Juli tritt das Gesetz gegen Genitalverstümmelung in Kraft. Für Betroffene wie Aicha Ali ein Tag der Freude. Für Dominique Schärer von Caritas kein Grund zu ruhen.

 

Beobachter: Ein Gesetz gegen Genitalverstümmelung - was bedeutet für Sie diese klare Positionierung der Schweiz?

Aicha Ali: Wir leben in einem Land, in dem Demokratie und Selbstbestimmung zwei der höchsten Güter sind. Ich habe immer darauf gehofft, dass so ein Gesetz Realität wird, damit gerechnet habe ich aber nie. Wir von den Somalischen Frauen Schweiz sind sehr zufrieden und freuen uns.                      

 zum Artikel

Beobachter, 22.06.2012