190210_Easyjet_Vorschau.png

Fliegen für ein Taschengeld – keine Firma hat das Lebensgefühl unserer Generation so geprägt wie Easy Jet. Doch mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg kommt uns nun die Moral in die Quere. Können wir noch zurück?

 

Es sind 21-mal, zählt Mark auf. 21-mal hat Mark 2019 bereits ein Flugzeug bestiegen. Noch nicht mal einen Monat ist dieses Jahr alt, und fast täglich war er über den Wolken. Da steht dieser Mittdreissiger in der Bar «Number 90» in East London, nimmt einen Schluck Bier und lacht sein Gewinnerlachen. Heute kurz eingeflogen, Freunde besuchen. Wenn man ihn fragt, was das mit ihm macht, Fliegen, immerzu und überall hin, und die Proteste, in ganz Europa, die Kinder, die auf die Strasse gehen, Greta Thunberg und die Treibhausgase, zuckt er nur mit den Schultern und schaut ein bisschen irritiert, um dann zu sagen: «Die Menschen sind schon immer gewandert. Überleg mal, was wäre, wenn wir zurück würden, wir sässen nur noch auf unserem Sofa rum und würden fernschauen.» 

zum Artikel

NZZ am Sonntag, 10.02.2019

 

 

Holt uns vom Himmel